Arbeitsgelegenheiten nach SGB II

 Ansprechpartner

Marc Beck, Tel. 0721/6184246, Fax 0721/62389417, E-Mail: beck@dw-karlsruhe.de

Am 1. Januar 2005 trat das neue SGB II in Kraft. Langzeitarbeitslose, erwerbsfähige Menschen, die bis dahin von Sozialhilfe gelebt hatten, haben seither einen Anspruch auf Förderung durch die Agentur für Arbeit.

Ziel des Gesetzes ist es, alle erwerbsfähigen Personen in sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse zu bringen. Dafür schließen die Fallmanager der Jobcenter mit den Betroffenen Eingliederungsvereinbarungen ab, in denen zu schaffende Voraussetzungen für eine Eingliederung in den Arbeitsmarkt festgehalten werden. 

Neben Qualifikationsmaßnahmen, Beratungsangeboten und Kinderbetreuung  kann diese auch die Aufnahme einer Arbeitsgelegenheit nach §16 SGB II beinhalten. 
Ziel dieser Maßnahme ist

  • den Betroffenen Motivation für einen Wiedereinstieg in das Arbeitsleben zu geben
  • Grundqualifikationen zu vermitteln
  • soziale Isolation abzubauen
  • das Selbstwertgefühl zu steigern

und die materielle Lebenssituation zu verbessern. Denn im Rahmen der Arbeitsgelegenheiten kann der Arbeitsuchende bis zu 240 Euro verdienen, die ihm zusätzlich zu seinem / ihrem Arbeitslosengeld II und den Mietkosten gezahlt werden.

Als Kooperationspartner des Jobcenters Karlsruhe bietet das Diakonische Werk Karlsruhe zwölf Stellen für Arbeitsgelegenheiten 

  • in evangelischen Kindergärten
  • im Projekt "Hilfe für die Ärmsten der Armen"
  • im Bereich Tagestreff "TÜR" für obdachlose Männer


Ansprechpartner für die Vermittlung ist Marc Beck.