„Das ist wertvolle Arbeit für unsere Gesellschaft“

von Judith Weidermann

GlücksSpirale übergab Förderscheck in Höhe von 17.600 Euro an das Projekt „Abschieds-weise“ im Diakonischen Werk Karlsruhe

(jw) Mit einer Fördersumme von 17.600 Euro hat die Rentenlotterie GlücksSpirale zum dritten Mal das Projekt „Abschieds-weise“ im Diakonischen Werk Karlsruhe unterstützt. Lotto-Regionaldirektorin Carmen Theilmann überreichte den symbolischen Scheck am 7. Juli an Christine Ettwein-Friehs, Leiterin von „Hospiz in Karlsruhe“, Wolfgang Stoll, Direktor des Diakonischen Werks, sowie Hans-Gerd Köhler, den 1. Vorstand des Caritasverbands, welcher das Projekt „Abschieds-weise“ in gemeinsamer Trägerschaft mit dem Diakonischen Werk verantwortet.

Während der Laufzeit des Projekts „Abschieds-weise“ konnte in den vergangenen drei Jahren eine enge und vielschichtige Kooperation zwischen Karlsruher Altenpflegeeinrichtungen und dem Hospizdienst aufgebaut und nun in die ständige Regelarbeit integriert werden. „Es ist schön, dass mit Lotteriemitteln für die Gesellschaft so wichtige Projekte gefördert werden können“, freute sich Carmen Theilmann und betonte, dass jeder, der an einer Lotterie teilnehme, damit ebenfalls einen wertvollen Beitrag leiste.

Christine Ettwein-Friehs dankte für die „großartige Unterstützung, durch die das Projekt so erfolgreich durchgeführt werden konnte“: Mit den Mitteln der GlücksSpirale war die Finanzierung einer Personalstelle mit einem 50%-Deputat ermöglicht worden, welche eine entscheidende und nachhaltige Verknüpfung von Synergien innerhalb der Karlsruher Pflegelandschaft bewirkt hat.    

Foto (jw): Carmen Theilmann (2.v.r.) übergibt den symbolischen Förderscheck an Wolfgang Stoll (r.), Hans-Gerd Köhler und Christine Ettwein-Friehs.

Zurück