2.000 Euro für den Kinderhospizdienst Karlsruhe

von Luise Winter

Sparda-Bank spendet 2.000 Euro an Kinderhospiz Karlsruhe

Karlsruhe – 10.12.2019. Im Rahmen ihres gesellschaftlichen Engagements spendet die Sparda-Bank Baden-Württemberg 2.000 Euro an den Kinderhospizdienst in Karlsruhe. Patricia Döpfert, Leiterin der Sparda-Filiale in Karlsruhe, war zur Spendenübergabe vor Ort.

„Dasein, Zuhören, die Hilflosigkeit auffangen. Das sind unsere Hauptaufgaben bei der Begleitung von Familien mit schwerst- und sterbenskranken Kindern“, leitet Regina Bindert, Einsatzleitung vom Kinderhospizdienst für Stadt und Landkreis Karlsruhe ein und bedankt sich bei der Sparda-Bank für die Spende: „Manche Bereiche wie beispielsweise Trauergruppen für Kinder und Jugendliche werden ausschließlich über Spenden finanziert. Aber auch bei den laufenden Kosten übernimmt die Krankenkasse nur einen Teil. Wir sind daher auf Spenden wie die der Sparda-Bank angewiesen.“

Das Ziel der ambulanten Kinderhospizarbeit ist es, die Lebensqualität von schwerkranken oder unheilbar kranken Kindern oder Jugendlichen zu verbessern. Neben der intensiven Betreuung der Kinder ist auch die Begleitung der Familien, in denen ein Elternteil schwer an Krebs erkrankt ist, ein wichtiger Bestandteil der täglichen Arbeit des Kinderhospizes.

„Wir möchten dazu beitragen, dass eine möglichst hohe Lebensqualität für das erkrankte Kind und dessen Familie trotz körperlichem und seelischem Leid gewährleistet bleibt“, begründet Patricia Döpfert, Filialleiterin der Sparda-Bank Filiale in der Karlsruher Kaiserstraße, ihre Spendenempfängerwahl und ergänzt: „Wir wollen Kindern und Jugendlichen in Notsituationen das Gefühl geben, dass sie nicht alleine sind.“

Im Bild (von links nach rechts): Gabriele Würeth-Bohl (Mitarbeiterin der Sparda Bank), Patricia Döpfert (Filialleitung), Regina Bindert (Einsatzleitung Kinderhospizdienst)

(Bild: Diakonisches Werk Karlsruhe)

(Text: Sparda-Bank/Diakonisches Werk Karlsruhe)

Zurück