Spendenübergabe in der Villa Hoepfner

von Luise Winter

Gemeinschaft "Brüder und Brüderinnen am Henkel" spenden 700 Euro an Kinderhospizdienst für Stadt und Landkreis Karlsruhe

Brüder am Henkel für Kinderhospizdienst

Karlsruhe – 15.10.2018. Im Rahmen eines ihrer regelmäßigen Treffen sammelte die Gemeinschaft "Brüder und Brüderinnen am Henkel" unter dem Vorsitz von Dr. F.G. Hoepfner und auf Einladung von Jürgen Wenz einen Spendenbetrag in Höhe von 700,- Euro.

Am heutigen Tag um 11 Uhr übergaben Herr Dr.Hoepfner und Jürgen Wenz diese Spende in der Villa Hoepfner an Bettina Dennig vom Kinderhospizdienst für Stadt und Landkreis Karlsruhe und Jelena Kuhar Papesa und Luise Winter vom Diakonischen Werk Karlsruhe.

Durch eine lebensverkürzende Erkrankung eines Kindes oder Jugendlichen ergibt sich eine große Belastung für die Familie. Mit ihren Angeboten sorgt der Kinderhospizdienst dafür, dass die gesamte Familie diese schweren Wege nicht allein gehen muss. Der Kinderhospizdienst für die Stadt und den Landkreis Karlsruhe wird vom Diakonischen Werk Karlsruhe, dem Caritasverband Karlsruhe e.V., dem Diakonischen Werk im Landkreis Karlsruhe und dem Caritasverband Landkreis Karlsruhe-Bezirksverband Ettlingen e. V. getragen. Er berät und begleitet seit fast 12 Jahren schwer kranke und sterbende Kinder sowie deren Angehörige auf Basis bürgerschaftlichen Engagement. Das Hilfsangebot wird den Wünschen und individuellen Bedürfnissen der Familien angepasst.

Das bürgerschaftliche Engagement ist unersetzlich für die Kinderhospizarbeit. Nur durch Spenden und ehrenamtliche Mitarbeit können wir diese Tätigkeit im vollen Umfang, auch Angebote der Trauerbegleitung, Geschwisterarbeit usw. durchführen. Ehrenamtliche Begleiter*innen bieten den Familien durch ihr einfühlsames Engagement, Entlastung und Stärkung und tragen so zu einer möglichst hohen Lebensqualität für alle An- und Zugehörigen bei. Es werden somit Familienmitglieder, Freunde, Schule, Kita usw. in unserer Arbeit berücksichtigt und miteinbezogen. Die Mitarbeiter*innen werden ausführlich auf diese Arbeit vorbereitet, regelmäßig geschult und sind zur Verschwiegenheit verpflichtet. Das Angebot ist für Familien kostenfrei und kann unabhängig von Weltanschauung, Religion und Nationalität in Anspruch genommen werden. (lw/dw)

(Bild: Hoepfner)

Zurück